Ferienpass mit dem Tierschutz-Region-Thun 2017

Ausflug ins Grüne mit Besichtigung der Igelauffangstation - Ferienpass Thun

Am 10. Juli 2017 traf sich der Jugendtierschutz am Vormittag in Thun am Bahnhof. Elf Kinder haben sich für den Ausflug zur Igelauffangstation über den Ferienpass bei uns angemeldet.

Nach der Begrüssung und einem kurzen Kennenlern-Spiel, fuhren wir mit dem Bus ins Teuffenthal. Nach der Wanderung durch den Wald, als niemand mehr glaubte, dass hier nochmals ein Haus kommen würde, trafen wir im Rehloch bei der Igelauffangstation ein.

Nach einer kurzen Trinkpause konnten die Kinder alles rund ums Haus erkunden. Im Anschluss erführen wir durch Rosmarie Blaser viele spannenden Einblicke Rund um alle Themen der Igelauffangstation. Es war sogar möglich, verschiedene Igel anzuschauen und einer durfte sogar angefasst werden.

Anschliessend gab es ein feines Mittagessen mit Dessert.

Ein kleines Highlight waren die zwei Baby-Katzen, welche Rosmarie Blaser zu dieser Zeit gerade bei sich zum «Aufpäppel» hatte. Die Kinder durften sie halten, streicheln und mit ihnen spielen.

Später erhielten wir von Rosmarie Blaser noch einen kurzen, sehr interessanten Vortrag mit Informationen zu den Igeln, deren Verhalten, wann und wie genau sie unsere Hilfe benötigen.

Nach dem Zvieri mussten wir uns dann auch schon wieder auf den Heimweg machen. In Thun verabschiedeten wir uns nach einem spannenden, tierreichen und lustigen Tag dann auch schon wieder voneinander.

Wir freuen und bereits jetzt auf unseren nächsten Jugendtierschutz-Anlass am 28. Oktober 2017, an welchem wir mit Lamas unterwegs sein werden…


2016 Wildbeobachtung im Justistal

am 10. September

Für unseren letzten Ausflug gingen wir schon ganz früh morgens aus dem Bett. Wir trafen uns um 5:45 Uhr in Thun am Bahnhof, um von dort mit dem Bus nach Sigriswil zu fahren. In Sigriswil erwartete uns bereits Herrn Willener mit seinem Jagdkollegen. Gemeinsam fuhren wir alle weiter ins Justistal.

Nach kurzer Information durch Herrn Willener, ausgerüstet mit Feldstecher und viel Vorfreude, machten wir uns sogleich auf die Suche nach Wildtieren. Diese liessen zum Glück nicht lange auf sich warten und schon bald hörten wir ein merkwürdiges Röhren. Die ersten Hirsche waren gesichtet. Weiter während der Beobachtung durften wir noch Gämsen und weitere Hirsche erspähen. Die Steinböcke wie auch Rehe haben sich dann wohl doch etwas zu gut vor uns Menschen versteckt und so blieb es uns leider verwehrt, diese zu sichten.

Dem staunen der Kinder nach, war es wohl doch für die meisten das erste Mal, dass sie solche Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung in echt gesehen haben. Nach der spannenden und erlebnisreichen Wildbeobachtung bekamen wir anhand eines Parcours zusätzlich noch Einblick in die vielfältige und faszinierende Welt der Jäger und Wildhüter.

Im Anschluss an dieses wunderbare Erlebnis wartete auf uns vor dem nach Hause Weg noch ein vielfältiges und sehr feines Mittagessen mit Schlangenbrot, Cervelats, heissem Tee, und vielem mehr. Besser hätte der Ausflug nicht sein können - bei schönstem Wetter und vielen Tieren.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Familie Willener und dem Jagd- und Wildtierverein Thun, welche diesen Anlass ermöglicht haben. 



2015 Besuch bei Igelmutter Silvia Michel

am 30. Mai

Der Jugendtierschutz besuchte an diesem Samstagnachmittag die Igelmutter Silvia Michel in Frutigen. Auf einem Parcours haben wir viel Wissenswertes über diese putzigen Stacheltiere erfahren und durften am Schluss auch noch einen Igel aus der Nähe bestaunen. 

Vielen Dank an Silvia Michel für dieses tolle Erlebnis!


2013 Lama-Trekking

Am Samstag, 27. April trafen wir am Vormittag beim Bahnhof Interlaken West ein, wo uns Elsbeth Schmutz mit sechs ihrer Lamas bereits erwartete. Mit spürbarer Begeisterung für ihre Tiere stellte sie uns die Lamas mit Namen vor und erklärte uns mehr über diese Tiere, z.B. dass sie es gar nicht mögen, an den Ohren gekrault zu werden, oder dass Lamas immer nur tagsüber ihre Jungen bekommen. 

 

Nachdem wir unsere Rucksäcke in die Transporttaschen auf den Rücken der Lamas verstauen durften, ging es los, der Aare entlang Richtung Neuhaus. Leider war uns Petrus wenig wohlgesonnen und nach einem anfänglich nur bedeckten Himmel begann es zu regnen und die Temperaturen liessen auch zu wünschen übrig. Trotzdem liessen wir uns die Laune nicht verderben. Statt einer Rast bei der Burgruine drängten wir uns stattdessen unter einen Unterstand und erfuhren von Elsbeth noch mehr Wissenswertes über ihre Lamas.

 

Den Lamas mit ihrem dicken Fell, machte das Wetter herzlich wenig aus; mit stoischer Ruhe wanderten sie immer schön hintereinander bis ins Neuhaus, wo wir uns schliesslich mit einem grossen Dank von Elsbeth Schmutz verabschiedeten. Das Picknick am See fiel sprichwörtlich ins Wasser; stattdessen durften wir in einem nahgelegenen Restaurant einen Raum benutzen, um dort in der Wärme bei einer warmen Schoggi unser Zmittag einzunehmen.


2011 Besuch bei den Seerettungshunden

Am 24. September 2011 hatte der Jugendtierschutz Region Thun die einmalige Gelegenheit, Seerettungshunde zu besuchen. In Einigen wurden wir bei schönstem Wetter von Gerhard Käser und Béatrice Jordi herzlich in Empfang genommen. Anschliessend durften wir aktiv am Training der Seerettungshunde teilnehmen. Es war ein spannendes und tolles Erlebnis, das allen Teilnehmern viel Spass gemacht hat. 

Nach dem Training wurden wir vom Club bewirtet und am Schluss bekam jedes teilnehmende Jugendtierschutzmitglied ein Zertifkat. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an den Club!

Weitere Informationen zu den Seerettungshunden findet ihr unter: http://www.seerettungshund.ch

 

Die untenstehenden Fotos geben euch einen Eindruck von diesem Tag. Die Fotos stammen alle vom Club der Seerettungshunde.